Text zur Kunst

Michael Hübl, Autor für das KUNSTFORUM INTERNATIONAL und BNN schreibt am 04.12.2014 „Tatorte mit Anna Staffel“ BNN Ausgabe Nr. 280

„…die Künstlerin arbeitet mit Wirklichkeitsfragmenten, denen sie als organisch anmutenden Scherenschnitten eine lebendige Form gibt. So entstehen Potpourris pulsierender Sinneseindrücke, deren Dynamik nicht zuletzt an die Vielseitigkeit der Künstlerin erinnert. Unter anderem tritt Staffel als Sängerin auf, die bei ihren musikalischen Auftritten Einflüsse aus der modernen Klassik, nicht zuletzt von Wolfgang Rihm, aufnimmt, aber auch Einflüsse von Fluxus, Noise Musik und Punk integriert. In ihren Texten kehrt dann mitunter ihre Vorliebe für das Ausschneiden wieder, etwa in Passagen wie dieser aus dem Titel “Florenz-Firenze”: “Sie dreht sich als Sägeblatt und sägt sich selbst rund…”

————————————————————————————————————————————–

Text zur Collage:
Ausgehend von der Malerei erarbeitet die Berliner Künstlerin ungewöhnliche Positionen. Ein Bildnis bespielt gleichwertig Dinge, Tiere; Zustände und Menschen. Sie bewegen sich gleichzeitig im Micro- und Makro Kosmos und stehen dabei in einer festen Beziehung zueinander. Diese bewertet sie als Begegnung oder momentanen Zustand in einem komplexen Universum. Bilder, Fundstücke aus Hochglanz-Zeitungen in neue Formen geschnitten und Fotos sowie Malerei ergeben einen lange ausgetüftelten Persönlichkeitskosmos. Die narrativen Werke sind oft in Serien oder Werkgruppen gebunden – sowohl  thematisch als auch medial.

 

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Musik – Theater – Kunst

Ausbildung und Stil:
Die Musikalische Grundausbildung in der Kindheit und Jungend übernahm Dr. Philipp Sonntag, Musikdirektor und Dirigent des Städtischen Orchesters Waiblingen. Als ausgebildete Tänzerin für modernen Tanz lernte sie die Bühnenarbeit zunächst auf kleinen Bühnen und später als Ensemblemitglied des Tanztheaters im Stadttheater Gießen (Tanztheater Thomas Langkau). Thomas Karcher, Musikpädagoge und Opernsänger in Karlsruhe, feilte über mehrere Jahre an ihrer ausdruckstarken Stimme.
In der Performance- und Musik Szene erarbeitete sich Anna Staffel eine persönliche Musikrichtung aus: Sie nennt sie “Arts” manchmal nur Bass & Voice und arbeitete in Projekthaften Zyklen.
Einflüsse aus der Modernen Klassik (Wolfgang Rihm), Fluxus- Performance, Noise Musik und Punk Szene, sowie die Musik- und Theater Szene um die Volksbühne Berlin entwickelten einen sehr persönlichen Sound mit eigenwilligen Texten.

… Anna Staffel has collaborated with Ady Henry Kiss, Till von Heiseler, Akim Rudat, Peter Vogel, Uli Johannes Kieckbusch, Volker Staub, Carlos Peron (Erdenklang Vol.II), Harald Kille, Christopher Fröhlich, Manuel Bonik, Jonathan Meese, Sean Derik Cooper Marquardt, Lars Rupert von Goethe, Jörg Pfeiffer, Carlo Sottile, Thomas Günzler, Clemens Kuhnert u.a.

…. Anna Staffel has collaborated with music groups and ensembles:
Ensemble of the Academy of Music Stuttgart, Ensemble 13, Volker Staub & Ensemble, The New Sentimentalists, Raummusik für Saxophone, JUXUS, The RotTT, AS Opus3, Riot Grrrrl Berlin u.a.